Banner Kirchenmusik
 
 

Nachklang

Fotos & Berichte 2014 / 2013 / 2012


St. Pöltner Orgelwoche

Juli 2015

Seit fast 25 Jahren gibt es das Konservatorium für Kirchenmusik der Diözese St. Pölten und es stellt sich die Frage, warum daneben das Kirchenmusikreferat noch Orgelwochen anbietet. Diese Frage lässt sich leicht beantworten, wenn man weiß mit welchen Beweggründen auch dieses Mal wieder 17 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach St. Pölten gekommen sind: Es ist das "Faszinosum Orgel"!
Junge Schülerinnen und Schüler haben erste Erfahrungen mit einem Tasteninstrument gesammelt und wollen nun auf die Orgel umsteigen.
Junge Erwachsene wollen sich nach einer Pause wieder dem Orgelspiel zuwenden.
Versierte Organistinnen und Organisten sind auf der Suche nach neuen Zugängen zur Orgelmusik und neuer Orgelliteratur.
Das Referententeam bestand aus Mag. Johann Simon Kreuzpointner (Allgemeine Musiklehre & Einführung in die Improvisation), Mag. Franz Reithner (Effiziente Übemethoden) und Mirjam Schmidt (Werkkunde), die in bewährter Weise neben den genannten Theoriefächern auch Orgeleinzelunterricht erteilten. 

Teilnehmer/innen St. Pöltner Orgelwoche 201517 Teilnehmer/innen aller Altersgruppen kamen zur Orgelwoche nach St. Pölten (Foto: Michael Halbwidl)


Band- und Chorbuch Gotteslob

Mai 2015

Pfarrer Dr. Emeka Emeakaroha brachte es bei seiner Begrüßung gekonnt auf den Punkt: Es war eine gute Entscheidung, den Dekanatssingtag im neu renovierten Pfarrheim der Pfarre Ober Grafendorf zu veranstalten. Davon waren auch die knapp 30 Teilnehmer/innen überzeugt, die sich am 30. Mai zum gemeinsamen Singen und Musizieren einfanden. Auf dem Programm stand das Band- & Chorbuch Gotteslob, aus dem im Laufe des Nachmittags etwa ein Dutzend Arrangements erarbeitet wurden. Parallel zu den Choreinheiten wurde von Angela Kiemayer und Joachim Claucig auch Einzelstimmbildung angeboten. Beim Vorabendgottesdienst, gefeiert von Pfarrer Dr. Emeakaroha präsentierte der Chor die Früchte der intensiven Probenarbeit. Kursleiter Mag. Johann Simon Kreuzpointner, der auch den Klavierpart übernahm, sorgte zusammen mit Sophie Mayer (Violine) und Tobias Frank (Cajon), zwei jungen Musiker/innen aus dem Pfarrverband Ober Grafendorf-Weinburg, für eine schwungvolle Begleitung. Eine Fortsetzung im Herbst ist geplant.

Teilnehmer/innen Singnachmittag Ober Grafendorf 2015Mit schwungvollen neuen Liedern aus dem Band- und Chorbuch Gotteslob begeisterten die Teilnehmer/innen
Pfarrer Emeakaroha und die Besucher des Abendgottesdienstes
am 30. Mai in Ober Grafendorf (Foto: Bernhard Maßinger)


Die [neue] Orgel und das neue Gotteslob

April 2015

Zwei Instrumente, die unterschiedlicher nicht sein könnten, standen im Mittelpunkt zweier Fortbildungsnachmittage für Organist/innen. In der Prandtauerkirche (St. Pölten) steht ein hochromantisches Orgelwerk, eine Capek-Orgel, die von der Fa. Sauer erweitert und vollendet wurde. In Viehdorf freut man sich seit letztem Jahr über ein neues barockes Instrument der Fa. Kögler.
Mag. Johann Simon Kreuzpointner stellte die aktuellen Publikationen zum neuen Gotteslob vor, besprach Grundzüge der Registrierpraxis anhand entsprechender Orgelliteratur.


Halleluja - lasst uns singen

April 2015

Zahlreiche Interessierte fanden sich am 11. April in Waidhofen/Ybbs zu einem Dekanatssingtag ein. Mit dem Chorbuch Kirchenjahr aus dem Carus-Verlag wurde es ein abwechslungsreicher und kurzweiliger Probennachmittag. Ausgewählte Stücke erklangen beim Vorabendgottesdienst mit Dechant KR Herbert Döller in der frisch restaurierten Pfarrkirche.


Münchner Kantorale

Februar / Mai 2015

Ausreichend Übungsmaterial bot auch das neue Münchner Kantorale für die interessierten Kantor/innen, die sich von Mag. Johann Simon Kreuzpointner über die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten informieren ließen. Mit der Einführung des neuen Gesangbuches gewinnt auch eine zweite Aufgabe der Kantor/innen wieder an Bedeutung, nämlich das Einstudieren neuer Lieder mit der Gemeinde. Daher lag ein weiterer Schwerpunkt der Kurse in Vestenthal wie auch in St. Pölten naturgemäß auf dem Kennenlernen und den Anwendungsmöglichkeiten der neuen Lieder im Gotteslob.


Antwortpsalmen und Rufe vor dem Evangelium

Februar / März 2015

Die neuen Kantorenbücher von Walter Hirt erfreuen sich zunehmender Beliebtheit bei den [angehenden] Kantorinnen und Kantoren.  Die vierteiligen Psalmodiemodelle sind auch für Einsteiger/innen im Kantorendienst gut anwendbar. So fanden sich auch in Scheibbs und Obritzberg wieder 34 hochmotivierte Personen ein um von Mag. Johann Simon Kreuzpointner Hinweise zu Aussprache und Vortrag der Texte zu erhalten sowie deren praktische Umsetzung gleich anhand des neuen Kantorenbuches zu erproben.


Tag des Neuen Geistlichen Liedes

Februar 2015

Am Faschingswochenende gibt es naturgemäß eine Vielzahl an Veranstaltungen, wobei heuer eine etwas ungewöhnlich erscheinen mag,was aber nicht heißen soll, dass es deshalb weniger kurzweilig unterhaltsam zuging. Am Faschingssamstag trafen sich über 60 Sängerinnen und Sänger aus den Pfarren Artstetten, Maria Laach, Mautern, Mühldorf-Niederranna, Neukirchen, Oberndorf, Purgstall, Weiten & Ybbs zu einem Singtag in Maria Laach/Jauerling. Am Nachmittag wurde zusätzlich noch Einzelstimmbildung mit Angela Kiemayer und Joachim Claucig sowie ein Percussion-Workshop mit Adi Schober angeboten. Die Früchte des intensiven Probentages waren dann tags darauf bei der Firmvorstellungsmesse, die Pfarrer Msgr. Franz Hofstetter mit der Gemeinde feierte, zu hören.

Teilnehmer/innen Singtag Maria Laach 2015Nach dem Einsingen in dem dicht besetzten Volksschulklassenzimmer
wurden  Stücke aus dem Band- und Chorbuch Gotteslob erarbeitet.
Teilnehmer/innen Singtag 2015 - Pfarrkirche Maria LaachDer Chor unter Leitung von Mag. Johann Simon Kreuzpointner (Klavier)
Andrea Walter (Querflöte), Karoline Buchegger (Gitarre) und Adi Schober (Percussion)

Gotteslob konkret

Jänner 2015

In Zusammenarbeit mit dem örtlichen Katholischen Bildungswerk Hafnerbach und Oberndorf/Melk stellte Mag. Johann Simon Kreuzpointner die Nahrhaftigkeit des "Proviantpaketes für den Glauben" (Bischof Friedhelm Hofmann) aufs Delikateste unter Beweis. Lange währte der Appetit der Teilnehmer/innen und vielfältig war das Angebot der Köstlichkeiten: einstimmig, mehrstimmig, kanonisch, alt, neu, deutsch, englisch, lateinisch... Das Interesse war wieder groß, in Oberndorf ist bereits eine Fortsetzung für den Herbst geplant.


Antwortpsalmen und Rufe vor dem Evangelium

Dezember 2014

Die beiden zentralen gesungenen Teile des Wortgottesdienstes standen im Mittelpunkt der kirchenmusikalischen Fortbildungsveranstaltung, die Mag. Johann Simon Kreuzpointner an drei Abenden in Ybbs abhielt. Walter Hirts Handreichung für das Lesejahr B sowie das druckfrische Münchner Kantorale boten ausreichend Übungsmaterial für die hochmotivierten Teilnehmer/innen.


Orgelbuch light

November 2014

Mag. Johann Simon Kreuzpointner nutzte das frühbarocke Instrument der ehemaligen Klosterkirche Imbach um den 1. Bandes des Orgelbuch light zu präsentieren. Wie von selbst ergaben sich die Aufgabenstellungen zu Spiel- und Improvisationstechniken an den historischen Klaviaturen und Dispositionen, die Möglichkeiten und Grenzen von Kleinorgeln mit und ohne Pedal aber auch die reizvollen Farben der unterschiedlichen Temperierungen.


Die klassische Seite des neuen Gotteslob

Oktober 2014

Nach der rhythmischen (siehe Jänner 2014) schlug Mag. Johann Simon Kreuzpointner im Bildungshaus St. Benedikt nun auch die klassische Seite des neuen Gesangbuches auf.  Das Chorbuch Gotteslob begeisterte die Sängerinnen & Sänger auf Anhieb durch die bunte Mischung an Satzarten, die kantable Schreibweise und die praktikable Handhabung für unterschiedliche Besetzungen.


Gotteslob konkret

September / Oktober 2014

In Kirchberg/Pielach und Lilienfeld stellte Mag. Johann Simon Kreuzpointner 120 Interessierten die Nahrhaftigkeit des "Proviantpaketes für den Glauben" (Bischof Friedhelm Hofmann) aufs Delikateste unter Beweis. Lange währte der Appetit der Teilnehmer/innen und vielfältig war das Angebot der Köstlichkeiten: einstimmig, mehrstimmig, kanonisch, alt, neu, deutsch, englisch, lateinisch - und noch kein Ende in Sicht.


Das Freiburger Kantorenbuch

September /Oktober 2014

Beindruckt waren die teilnehmenden Kantorinnen & Kantoren des dreiteiligen Workshops im Diözesankonservatorium St. Pölten nicht nur von dem von der Diözese gestützten "Mitnahmepreis für Kursteilnehmer/innen", sondern vor allem von der Farbigkeit der Orgelbegleitung und der funktionsharmoniebetonten Stimmführung. Mag. Johann Simon Kreuzpointner breitete den biblischen Hintergrund des Psalmengebetes aus und bestärkte die Kantor/innen, ihren so wichtigen Part in der Verkündigung des Wortes Gottes zu übernehmen.


Das Orgelbuch der Domorganisten

September 2014

Für die Vorstellung des Orgelbuches der Domorganisten wählte Mag. Johann Simon Kreuzpointner die Pfarrkirchen Kilb ("Dom des Mostviertels") und Eichgraben ("Wienerwalddom") aus. Die dortigen Instrumente bieten jene Reichhaltigkeit an Klangfarben, die den Komponisten vorschwebte. Nach einer ersten Phase des Staunens versuchten die teilnehmenden Organistinnen und Organisten die vorgestellten Beiträge zu Anregungen für das eigene Improvisieren werden zu lassen.


1000 Takte für 1000 Jahre - UA der Ordinariumsvertonung von J. S. Kreuzpointner

September 2014

Anlässlich ihres tausendjährigen Bestehens gab die Stadtpfarre Tulln-St. Stephan bei Kirchenmusikreferent Mag. Johann Simon Kreuzpointner eine Ordinariumsvertonung in Auftrag, die zum großen Jubiläumsgottesdienst am 21. September vom Chor St. Stephan und seinem Orchester uraufgeführt wurde. Die Komposition vereinigt zahlreiche stilistische Einflüsse der abendländischen Kirchenmusikgeschichte ohne die charakteristische Handschrift des Komponisten vermissen zu lassen. Dirigent Ronen Nissan und Chormanagerin Christine Hofmann empfingen aus den Händen von Diözesanbischof Klaus Küng das Hippolyt-Ehrenzeichen in Bronze für ihr langjähriges Wirken im Dienst der Musica Sacra in Tulln.


Mozarts Krönungsmesse zur Altarweihe

Juli 2014

Für ein großartiges Ereignis braucht man auch eine entsprechend großartige Musik. Am 13. Juli fand in der Pfarr- und Wallfahrtskirche Heiligenkreuz-Gutenbrunn im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes eine Altarweihe statt, die zugleich auch den Abschluss der umfangreichen Sanierungsarbeiten darstellte. Sängerinnen und Sänger aus der Umgebung trafen sich in sieben Abendproben, um Mozarts Krönungsmesse unter der Leitung von Mag. Johann Simon Kreuzpointner einzustudieren. Da rund 14 Tage vor dem Festgottesdienst noch immer nicht klar war, ob die große Orgel würde verwendet werden können, komponierte Kreuzpointner für die Eröffnung (Ein Haus voll Glorie schauet) und zum Schluss (Großer Gott, wir loben dich) eine festliche Musik und zug zur Begleitung des Volksgesanges die bei Mozart vorgesehenen Trompeten, Hörner und Posaunen heran. Die Orgelempore war mit fast 75 Sänger/innen und Instrumentalist/innen dicht besetzt.


St. Pöltner Orgelwoche

Juli 2014

"Jubilate Deo", diesem Aufruf zum Lob Gottes folgten 17 Kirchenmusiker/innen in der ersten Ferienwoche und wählten aus einem umfangreichen Programm, das Kursleiter Mag. Johann Simon Kreuzpointner (Allgemeine Musiklehre & Improvisation), Mag. Franz Reithner (Die Praxis des Übens) und Mirjam Schmidt (Deutscher Liturgiegesang) anboten. Der tägliche Orgelunterricht, die ausgedehnten Übungszeiten und eine Exkursion zur Metzler-Orgel im Dom frischten viele Kenntnisse auf, boten einen intensiven Einstieg in die Materie der orgelgestützten Kirchenmusik und zeigten viele neue Facetten, die mit dem neuen Gotteslob zu funkeln beginnen.

Teilnehmer/innen St. Pöltner Orgelwoche 201417  Organistinnen & Organisten vertieften ihre Kenntnisse im Orgelspiel vom 30. Juni bis 4. Juli in St. Pölten


Notenbörse

Juni 2014

In Ruhe schmökern hieß es am 12. Juni im Pfarrheim Maria Laach/Jauerling. In Zusammenarbeit mit dem Musikhaus Goldgruber stellte Mag. Johann Simon Kreuzpointner aktuelle Chormusik vor. Wenn gewünscht, spielte er die Chorsätze vor, gab Tipps für die Einstudierung und erläuterte, wo man die Sätze in der Liturgie verwenden kann.


Das Orgelbuch zum Gotteslob

Mai 2014

Seit kurzem freut sich die Pfarre Behamberg über ein neues Orgelwerk der Fa. Kögler. Grund genug, an diesem neuen Instrument das neue Orgelbuch zum Gotteslob - Österreichausgabe vorzustellen. Fast ein Dutzend Organist/innen aus der Umgebung konnten sich darüber hinaus über aktuelle Publikationen zum neuen Gotteslob informieren.


Antwortpsalmen und Rufe vor dem Evangelium

März / April / Mai 2014

Das neue Kantorenbuch aus dem Bonifatius-Verlag lernten die Teilnehmer/innen an je drei Abenden (27.3./3.&10.4.) in Obergrafendorf kennen. Nach dem Vertrautwerden mit den vierteiligen Psalmodiemodellen standen Hinweise zu Aussprache und Vortrag der Texte sowie die praktische Umsetzung in der Karwoche und der Osterzeit im Mittelpunkt der gut besuchten Veranstaltungsserie. In Steinakirchen/Forst (8./15./22. Mai) lag der Schwerpunkt dann auf der Feier der Pfingsttage. Praktischerweise konnte Kursleiter Johann Simon Kreuzpointner den angehenden Psalmist/innen ihr Buch nach dem Kurs zur weiteren Verwendung mit nach Hause geben.


Beten und singen mit dem neuen Gotteslob

Februar / März / April 2014

Dieses Thema bestäftigte zahlreiche engagierte Damen und Herren in Langenhart (20.2.), St. Andrä-Wördern (6.3.), Amstetten-St. Stephan (19.3.), Neustadtl/Donau (2.4.) und Kilb (9.4.). Die Teilnehmer/innen erlebten mit Kirchenmusikreferent Mag. Johann Simon Kreuzpointner die volle Bundheit des neuen Gebet- und Gesangbuches, lernten die wichtigsten Begleitpublikationen kennen und ließen sich von den begeisternden Texten und Melodien für die weitere Arbeit in ihren Pfarren motivieren.


Die rhythmische Seite des neuen Gotteslob

Jänner 2014

Weit über 120 Sängerinnen und Sänger aus den Kirchenchören der Umgebung kamen am 30. Jänner ins Bildungszentrum St. Benedikt, Seitenstetten, um die „rhythmische“ Seite - die Neuen Geistlichen Lieder - im neuen Gotteslob kennen zu lernen. Mag. Johann Simon Kreuzpointner stellte das neue Band- und Chorbuch zum Gotteslob (Ed. Strube) vor. Am Klavier begleitete den Abend MMMag. P. Florian Ehebruster OSB, zusammen mit einer spontan zusammengestellten Combo aus Flöte, Klarinette, Gitarren und Cajon. Über zwei Stunden lang wurde gemeinsam gesungen und musiziert, am Ende konnten die begeisterten TeilnehmerInnen das neue Band- und Chorbuch gleich mit nach Hause nehmen.


Was kann das neue Gotteslob?

Jänner 2014


Das neue Gotteslob - kennenlernen, beten, singen, feiern - Einführungsnachmittage

September & Oktober 2013

Zu Beginn des Arbeitsjahres gab es für alle Dekanate Einführungsveranstaltungen zum neuen Gotteslob. In St. Pölten, Purgstall, Tulln-St. Severin, Paudorf, Lilienfeld, St. Valentin, Neulengbach, Loosdorf, Waidhofen/Ybbs, Euratsfeld und Maria Taferl informierten sich zahlreiche Interessierte über Geschichte, Werdegang, Aufbau, Inhalt und Zielsetzung des neuen Gotteslobes.


Jubilate Deo - Die St. Pöltner Orgelwoche

Juli 2013

Die traditionelle Sommerorgelwoche in der 1. Ferienwoche bot einer neugierigen KirchenmusikerInnenschar wieder Orgeleinzelunterricht an den Instrumenten des Konservatoriums sowie spezielle Workshops. Unterstützt wurde Kursleiter Mag. Johann Simon Kreuzpointner (Musiklehre & Einführung in die Orgelimprovisation) von Mag. Franz Reithner (Das neue Gotteslob in der Praxis) und Mirjam Schmidt (Werkkunde). Von den ersten zaghaften Schritten auf der Orgel bis hin zur Betrachtung der großen Werke der geistlichen Musikliteratur spannten die Referenten einen großen Bogen, von dem für alle TeilnehmerInnen wichtiges und nützliches dabei war.

TeilnehmerInnen St. Pöltner Orgelwoche 2013Bei der St. Pöltner Sommerorgelwoche waren wieder TeilnehmerInnen aller Altersgruppen mit dabei


Die Saat geht auf - Irische Messe

Februar / Juni / November 2013

TeilnehmerInnen Tag des NGL in TullnTeilnehmerInnen Tulln-St. Severin am 15. Juni 2014


Notenbörse

Juni 2013

Zum Stöbern und Schmökern in allerlei liturgischer Literatur luden die Regionalkantoren Mag. Johann Simon Kreuzpointner und Mag. Christoph Maaß zu einer bunt zusammengestellten Notenausstellung der Musikalienhandlung Goldgruber aus St. Pölten in den Pfarrheime von Gmünd und Neulengbach. Die zahlreich erschienenen KirchenmusikerInnen konnten die neu entdeckten Schätze natürlich auch gleich ausprobieren.


Das neue Orgelbuch zum Gotteslob

Mai 2013

Zwei Aspekte machten den Orgelabend am 16. Mai in St. Valentin besonders attraktiv:
Zum einen die neue Vleugels-Orgel, zum anderen das Manuskript des Orgelbuches-Österreichteil zum neuen Gotteslob. Nach einer kurzen Vorführung des Instruments unter besonderer Berücksichtigung der dafür geeigneten Orgelliteratur stellte Mag. Johann Simon Kreuzpointner anhand des Manuskripts das neue Orgelbuch vor. Während der Liedschatz des Österreichteiles kontrovers diskutiert wurde, befanden alle TeilnehmerInnen die Orgelsätze als durchwegs praxisnah und musikalisch ansprechend.


Bewährte und neue Gesänge für den Gottesdienst

Arpil & Mai 2013


Diözesane Kirchenmusikerwallfahrt nach Maria Taferl

April 2013

Nach 13 Jahren fand am 21. April wieder eine diözesane Kirchenmusikerwallfahrt nach Maria Taferl statt. Chorsängerinnen und -sänger aus Arbesbach, Ertl, Gmünd, Horn, Haidershofen, Maria Laach, Maria Taferl, Neukirchen, Nöchling, Oed, Oberhöflein, Oberndorf, Pöggstall, Persenbeug, Plank, St. Pölten-Spratzern, -St. Josef und -Maria Lourdes, Sindelburg-Wallsee, Vestenthal, Weiten, Wieselburg & Ybbs waren der Einladung des Kirchenmusikreferates gefolgt und bildeten einen beeindruckenden Gesamtchor von fast 300 Personen unter der Leitung von Mag. Johann Simon Kreuzpointner, Mag. Christoph Maaß und Mag. Franz Reithner, unterstützt von Martin Schwarz an der Orgel und einem Bläserquartett. Auf dem Programm standen die Missa Jubilate Deo von Wolfram Menschicksowie Chorsätze aus dem neuen Gotteslob.
Beim Festgottesdienst um 16.30 Uhr mit Diözesanbischof DDr. Klaus Küng war die Basilika bis auf den letzten Platz gefüllt. In seiner Predigt zog unser Bischof, ausgehend vom Evangelium vom guten Hirten, Vergleiche zur Musik und zum Chorgesang. So wie die ersten Christen sich als Werkzeug des guten Hirten verstanden, so mögen die ChorsängerInnen sich als singendes Werkzeug des Glaubens verstehen. Die Chöre mögen gemeinsam die Stimme zu Gott erheben und einstimmen in das Lied, das der Komponist aus dem Glauben heraus geschaffen hat.

SängerInnen Kirchenmusikerwallfahrt 2013zahlreiche KirchenmusikerInnen aus der ganzen Diözese füllten die Basilika in Maria Taferl bis auf den letzten Platz


Freiburger Chorbuch 2

Jänner 2013


Fastenzeit und Karwoche

Jänner 2013


Advent und Weihnachtszeit

November 2013

Interessierte SängerInnen und KantorInnen fanden sich im Pfarrhof St. Stephan in Amstetten ein, um unter der Anleitung von Mag. Johann Simon Kreuzpointner Kantorengesänge aus dem neuen Gotteslob für die Advents- und Weihnachtszeit einzustudieren.

Unter dem Motto „Chor und Bläser“ fand am 21. und 22. April in Maria Laach ein Dekanatssingtag statt, zu dem über 30 SängerInnen und MusikerInnen gekommen waren. Am Samstag studierte Mag. Johann Simon Kreuzpointner mit dem bunt gemischten Chor die Missa secunda von Georg Kopp für Sopransolo, Chor, 3 Posaunen und Orgel sowie die Stationshymnen von Robert Führer ein. Die Früchte des intensiven Probentages waren dann im Rahmen des Sonntagsgottesdienstes mit Pfarrer Msgr KR Franz Hofstetter in der Wallfahrtskirche Maria Laach zu hören. Den Solopart übernahm Bernadette Rixinger, die Posaunen spielten Florian Neulinger, Johannes & Tobias Wagesreiter, an der Orgel war Anton Faffelberger zu hören.

Teilnehmer/innen Singnachmittag Maria Laach 2012

 


 "Wie Feuer in der Nacht"
1. Tag des Neuen Geistlichen Liedes in Seitenstetten
Oktober 2011
 
83 Sängerinnen und Sänger aus dem Mostviertel trafen sich am frühen Nachmittag im Maturasaal des Stiftes Seitenstetten um unter anderem die neue Komposition "Wie Feuer in der Nacht" - Messe mit Neuen Geistlichen Liedern von Eugen Eckert und Ralf Grössler kennenzulernen.
Schon nach wenigen Probedurchläufen funktionierte und harmonierte der zusammengewürfelte Chor recht gut, da viele Mitwirkende bereits Chorerfahrung hatten.
In den anschließenden Workshops „Wie Feuer in der Nacht - Messe" (Kreuzpointner), Lieder unserer Zeit (Meyer), Neues Geistliches Lied an der Orgel (Ehebruster) und Percussion (Schober) konnten die TeilnehmerInnen ihr Wissen unter professioneller Anleitung vertiefen.
Das zusätzliche Angebot Einzelstimmbildung bei Christiane Döcker, Angela Kiemayer und Elisabeth Kilnbeck, das parallel den ganzen Nachmittag angeboten wurde, war restlos ausgebucht.
Den gemeinsamen Abschlussgottesdienst um 18.30 Uhr, der musikalisch sowohl vom Plenum als auch den TeilnehmerInnen der einzelnen Workshops gestaltet wurde, feierte P. Florian Ehebruster OSB.
Das begeisterte Feedback der  Mitwirkenden:
 cool in einem so großen Chor zu singen" 
ein genialer Nachmittag mit lässigen Liedern"
Beim Erarbeiten der Messe (Foto: Reinhold Meyer)